Der Bau der Intrige – über Filme, die was machen. Teil 6: Der lachende Mann

Walter Heynowski und Gerhard Scheumann – Der Lachende Mann

„Der Bau der Intrige – über Filme, die was machen“ lotet die Möglichkeiten eines aktivistischen Kinos aus. Die Veranstaltung zeigt das 1966 gedrehten Dokumentarfilm über den deutschstämmigen Siegfried Müller (gen. Kongo-Müller“), der 1964 als Major der kongolesischen Armee und brutaler Söldnerführer traurige Berühmtheit erlangte. Die Filmemacher Heynowski & Scheumann gaben sich, aus der DDR kommend, als westdeutsche Journalisten aus, um die politische Zielsetzung des Films zu verschleiern und das Vertrauen des Porträtierten zu erlangen.

Zum Gespräch kommt der Filmkritiker und -kurator Fabian Tietke.

Fabian Tietke kuratiert mit der Gruppe „The Canine Condition“ (Lukas Foerster, Nikolaus Perneczky, Cecilia Valenti) Filmreihen. Sein filmisches Interesse gilt Film und sozialen Bewegungen, der italienischen, nordafrikanischen und chinesischen Filmproduktion und -geschichte. Er schreibt für eine Reihe von Print- und Onlinemedien über Film, Filmpolitik und anderes.

Eine Filmreihe des D21 Kunstraum

kuratiert von Lena Brüggemann und Clemens von Wedemeyer

in Kooperation mit globaLE

http://www.globale-leipzig.de/

gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Stadt Leipzig Kulturamt